Die Ultraschalltherapie gehört zu den medizinisch und auch von den Krankenkassen anerkannten physikalischen Therapieformen. Zur Behandlung wird ein Schallkopf mit einem Kontaktgel über die erkrankten Regionen bewegt.

Durch den Ultraschall kommt es zu einer tiefgehenden Erwärmung und stärkeren Durchblutung ( u.a. durch Mikrobewegungen) der erkrankten Strukturen. Es können sowohl die direkt erkrankte Region, als auch die zuleitenden Nervenstrukturen behandelt werden.

Die Behandlungsdauer liegt zwischen zwei bis fünfzehn Minuten und ist abhängig von der aktuellen Krankheitssituation.

Typische Indikationen sind:

  • Muskel- und Sehnenerkrankungen z.B. Tennisellbogen, Achillessehnenentzündung
  • Gelenkserkrankungen
  • Heilungsbeschleunigung für Frakturen
  • Sehnenrisse und Narben

Hinweis! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Informationen

Ich stimme zu